Stakeholder: Macht-Interessen-Raster

Aus Getting Involved!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unser Ansatz bezieht eine Vielzahl von Akteuren, die ein Projekt beeinflussen, ein - von Partnern bis hin zu Gebern. Aber was dann? Dieses Modell kann als Orientierung genutzt werden. Es beurteilt Stakeholder nach zwei Kriterien:

  • Macht: Wie können sie Euer Projekt beeinflussen?
  • Interesse: Wie wollen sie das Projekt beeinflussen oder unterstützen?

[Bearbeiten] 1. Überblick

Zunächst sollte man sich eine Überblick über alle Stakeholder verschaffen. Falls ihr nicht schon eine erste Analyse der passiven und aktiven Stakeholder durchgeführt habt, beginnt mit folgenden Fragen:

  • Wer könnte Interesse an der Projektidee haben?
  • Wem könnte sie nützen?
  • Wer könnte das Projekt ideell und/oder materiell unterstützen?
  • Wem würde die Umsetzung der Projektidee nicht gefallen?
  • Wer entscheidet über den Projektantrag?

[Bearbeiten] 2. Analyse

Schaut als nächstes wie sie nach den Kriterien "Macht" und "Interesse" gewichtet werden:

Stakeholder Macht Interesse
John Foundation 4 2
Professor Mair 2 4
Media Partner TV 3 1

[Bearbeiten] 3. Ergebnisse

Wenn ihr dies analysiert habt könnt ihr Ergebnisse ableiten, die den Umgang mit den Stakeholdern gestalten. Zum Beispiel wie ihr die Kommunikation mit diesen Stakeholdern organisiert und inwiefern ihr Eure Erkenntnisse mit ihnen teilt.

+ Macht, - Interesse:
Konsultieren
zufrieden stellen
+ Macht, + Interesse:
Beteiligen
eng am Projekt halten
- Macht, - Interesse:
Monitoring
 
- Macht, + Interesse:
Informieren
support

[Bearbeiten] Quelle

Adaptiert aus: Andreas Knoth/ Stiftung MITARBEIT: Eigenmittel erwirtschaften - Eine Navigationshilfe für gemeinnützige Träger, Stiftung MITARBEIT, Bonn 2004

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
In anderen Sprachen