Kreative Workshops

Aus Getting Involved!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ob Werkstätten zu Schablonen oder zur Fotografie, ob Audio- oder Schreibwerkstätten, es geht immer um eines – um ein Mittel zum Ausdruck, ein Mittel zur neuen, künstlerischen Bearbeitung eines gesellschaftlichen Themas. Es geht darum, die Wahrnehmung zu schärfen – für die eigene Person und für die Menschen und Dinge, die einen umgeben. Es kann nicht immer kognitiv gearbeitet werden. In jedem Fall benötigt Kreativität Platz - angemessene örtliche Bedingungen. Unsere Erfahrung ist, dass die Teilnehmenden sehr viel gewinnen, wenn sie die Gelegenheit bekommen, sich vielfältig auszudrücken (oder dies lernen).

Manchmal entdeckt man neue Aussichten in sich erst durch kreative Tätigkeit, durch Auseinandersetzung mit dem Material, durch die Arbeit mit den Händen oder dem Körper. Aus diesem Grund führen wir kreative Workshops innerhalb größerer Seminare durch, bei denen es um aktuelle gesellschaftliche Fragen geht. Solche Workshops dauern häufig ein bis zwei Tage.

Aber auch in anderen, eher kognitiv klingenden Themen und Lernumgebungen kann man kreative Methdoen einbauen - in internationalen Begegnungen, in Schulen in anderen Bereichen der formalen Bildung.

Wesentlich für das Gelingen eines kreativen Workshops ist die Prösentation der Ergebnisse. Das kann ein Stück sein, eine Vernissage, eine Performance, eine Zeitung oder ein Blog.

[Bearbeiten] Verbindung der beiden Gehirnsphären

Zum Beispiel das internationale Training „Ein Strich in der Landschaft– die Grenze im Kopf“ im deutsch-polnischen Grenzgebiet.

Nach einigen Tagen des Kennenlernens und der Auseinandersetzung mit dem Thema Grenze (ob drinnen durch Diskussionen und Gruppenarbeit oder draußen durch Vor-Ort-Termine und einen Besuch beim Bundesgrenzschutz) folgten vier Workshop-Tage,. Zwischen den vier Gruppen – Audio, Schablone, kreatives Schreiben und Theater – gab es Austausch und die gemeinsame Planung einer Performance, mit der die Ergebnisse der kreativen Phase des Seminars auf einem öffentlichen Platz präsentiert wurden.

Hierbei wurden viele Kompetenzen angesprochen, die auch in der Projektarbeit wichtig sind: Auf andere zugehen, in der Öffentlichkeit stehen, die eigene Persönlichkeit bei einer herausfordernden Arbeit entdecken, im Team zusammenarbeiten, ein gemeinsames Projekt vorantreiben.

Wir sehen die folgenden Vorteile, kreative Methoden in Seminare der Active Citizenship Education einzubinden:

  • sie stärkt das eigene Selbstvertrauen
  • sondern bietet wunderbare Möglichkeiten, die Öffentlichkeit auf eine ganz eigene Weise zum Nachdenken anzuregen.
  • ermöglicht Ausprobieren in Ausdrucksformen, die man im Alltag nicht benutzt
  • Ermöglicht es, komplexe Zusammenhänge anders zu beschreiben (Ziele, Probleme, Visionen)
  • Bietet einen Kontrapunkt zur kognitiven Arbeit an Konzepten, Theorien oder Zielen
  • Ermöglicht gemeinsame Erfahrung

[Bearbeiten] Beispiele

  • Foto
  • Performance
  • Drama
  • Stencil Art
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
In anderen Sprachen