Kompetenzen

Aus Getting Involved!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bekanntlich führt Wissen allein nicht zu Verhaltensänderungen. Nach neueren psychologischen Erkenntnissen sollte man statt alleine auf Wissensvermittlung zu setzen, lieber die Fähigkeiten der Menschen ansprechen udn trainieren - Kompetenzen entwickeln. Kompetenz ist ein Begriff, der den des Wissens ergänzt. Eine Kompetenz beschreibt die Fähigkeit einer Person, zielgerichtet, konkret und selbständig zu handeln.

Eine Kompetenz ist mehr als Wissen und Fähigkeiten. Sie meint die Fähigkeit, auf komplexe Anforderungen zu in einem konkreten Kontext zu reagieren, durch die Mobilisierung und Bereitstellung psychosozialer Ressourcen (was Fähigkeiten und Einstellungen einschließt). OECD p.4

Die Vorstellung kompetenzbasierten Lernens hilft besonders in Workshops, in denen Verhaltensänderungen oder die aktive Arbeit an sozialen Veränderungen im Alltag oder der Gesellschaft das Ziel ist.

Kompetenzen können nicht einfach gelehrt werden. Sie sind das Ergebnis eines autodidaktischen und erfahrungsbasierten Lernens. Kompetenzgewinn wird durch spezielle Lernszenarios unterstützt, die unter anderem die folgenden Aspekte berücksichtigen.

[Bearbeiten] Praxis und Ausprobieren

Zuerst brauchen Teilnehmer Möglichkeiten zum Ausprobieren – trial and error in Form von Projektarbeit, Studienreisen oder Rollenspielen. Kooperation zu praktizieren ist dabei auch entscheidend, gerade wenn man nachhaltige gesellschaftliche Veränderungen anstrebt. Konkret können Teilnehmende in trainings lernen, wie sie die wichtigen internen und externen Stakeholder oder die Öffentlichkeit einbinden können. Oder sie lernen, sich bewusster über ihre Kommunikationsstrategien und -stile zu werden.

Das fängt schon auf der Ebene des eigenen Projektteams an, wo verschiedene Meinungen moderiert werden müssen oder transparente zufriedenstellende Entscheidungsprozesse sich entwickeln müssen.

[Bearbeiten] Beobachtungsfähigkeit

Ein weiterer wichtiger Aspekt zur Aneignung von Kompetenzen ist diese Fähigkeit zur Beobachtung. Beobachtung hilft neue Eindrücke wahrzunehmen und sie mit zurückliegenden Erfahrungen zu verknüpfen.

[Bearbeiten] Urteilsfähigkeit

Damit ist gemeint, Schlüsse ziehen zu können, die auf Beobachtungen basieren. Reflektierte Beobachtung, abstrakte Modellierung und Bewertungsfähigkeiten der möglichen Handlungsoptionen helfen uns, Erfahrung für neues Verhalten zu nutzen, was wiederum zu neuer Erfahrung führt.

[Bearbeiten] Bürgerschaftliche Kompetenzen

Diejenigen Fähigkeiten, die man braucht, um sich nachhaltig in der Gesellschaft zu engagieren, sind den Kompetenzarten sehr nahe, die die OSZE als key competencies (Schlüsselkompetenzen) bezeichnet. Schlüsselkompetenzen muss jeder unabhängig und verantwortlich handeln Könnende besitzen.

Ein Kompetenzmodell, das die Idee der Active Citizenship Education unterstützt, baut auch auf normativen Aspekten auf. Es propagiert die Fähigkeiten, die Menschen ermöglichen, als aktive, verantwortungsbewusste und eigenverantwortliche Bürger in der demokratischen Gesellschaft zu handeln. (Mentoring-Handbook p. 32)

[Bearbeiten] OSZE Key Competencies

Using Tools Interactively Use language, symbols and texts interactively.

Use knowledge and information interactively. Use technology interactively.

Interacting in Heterogeneous Groups Relate well to others.

Co-operate, work in teams. Manage and resolve conflicts.

Acting Autonomously Act within the big picture.

Form and conduct life plans and personal projects. Defend and assert rights, interests, limits, needs.

Quelle: OSCE

[Bearbeiten] Literatur

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
In anderen Sprachen